News & Rezensionen: Schnipp Es!

News & Rezensionen: Schnipp Es!

von Sezgin Güven

Hier finden Sie alle Beiträge, Rezensionen, Videos und Informationen zu Schnipp Es!, die von externen Seiten, Magazinen und Zeitungen veröffentlicht wurden.


Das Magazin Himmelblau hat eine Information zu Schnipp Es! veröffentlicht:


REZENSION BEI  deskovehry.com
REZENSION BEI deskovehry.com

Die Spieleseite www.deskovehry.com aus Tschechien hat eine Rezension zum Spiel veröffentlicht.

 Rezension bei vindjeu.eu
Rezension bei vindjeu.eu

Die Spieleseite Vin d’ jeu aus Frankreich hat eine Rezension zum Spiel veröffentlicht.


Das Lokalfernsehen für die Stadt Mönchengladbach hat einen Beitrag zum Spiel “Schnipp Es!” veröffentlicht.

Beitrag von CityVision


Die Aiblinger Zockerbande hat sich das Spiel vorgenommen und schreibt:

“THEMA – Wie? Das Match hätte anders ausgehen können? Das braucht keine Wortakrobaten. So ein Soccer-Match will Taten sehen – auf zum Fußball-Brettspiel.”

ACTION – Den Deckel von der Schachtel gelupft und vertikal gestellt, ergibt die Säule für die Stadionanzeige. Den geleerten Schachtelboden oben druff und den Spielstand am Rand mit “0:0” markieren. Heute wird nicht auf Sand gespielt! Das Spielbrett wird auf grün gedreht, die Tore auf die Grundlinien stellen, die Gelbe/Rote Karten am Spielrand bereit gelegen und der Ball auf dem Anstoßpunkt positioniert.
Sind die Mannschaften bereit? Haben sie die richtigen Trikots angezogen? Die Figuren sind dreiteilige Pöppel – die in den gewünschten Farben zusammen gesteckt oder gleich in Booster-Packs als Nationalmannschaft eingekauft werden. Die Mannschaften (drei gegen drei) laufen auf. Das Spiel beginnt. Der abwechselnde Zug der Mitspieler ist einfach – würfeln (Sechsseiter) und mit den Fingern die Figuren in der Ergebniszahl schnippen. Aber hier ist Geschicklichkeit gefragt. Fällt eine Figur dabei um, endet der Zug. Ist es sogar eine gegnerische Figur, gibt es gelbe oder sogar rote Karten – samt Platzverweis. Und ganz nebenbei – ist es zum Vorteil, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken.

FAZIT – Es funktioniert – man mag es erst nicht glauben – das Schnippen, Pässe spielen und sogar das Tore-Schießen. Auch die Stimmung stimmt. Das feindosierte Fingerspitzen-Gefühl verschafft leichte Erregung. Das Spiel-Umfeld lädt zum schnellen Kommentieren der Geschehnisse ein. Und auch das aus der Kehle explodierende “Goooal” stellt sich im entsprechenden Fall automatisch ein.

Eine Empfehlung der Brettspielgruppe Aiblinger Zockerbande

Das könnte Sie interessieren

We use cookies to personalize content and ads. Social media features and analyze traffic to our website. We also share information about your use of our website with our social media, advertising and analytics partners. Our partners may collate this information with other information that you provide or that you collect as part of your use of the Services. You accept our cookies if you continue to use this website. Akzeptieren