Regeln: Outback Crossing

Regeln: Outback Crossing

von Sezgin Güven

Spieler: 2 – 6
Alter: ab 8 Jahre
Dauer: 30 – 40 Minuten

Vorbereitung:

  • Das Spielbrett wird in die Tischmitte gelegt, leicht erreichbar für alle Beteiligten.
  • Jeder Spieler erhält eine Wertungsübersicht und drei Besitz-Marker einer Farbe.
    Hinweis: Im Spiel zu zweit bekommt jeder Spieler vier Besitz-Marker.
  • Zu Beginn werden vier zufällig gezogene Tierkärtchen auf beliebige Felder auf dem Brett platziert; dabei dürfen jedoch nicht zwei Kärtchen in dieselbe Reihe, Spalte oder Diagonale gelegt werden.
  • Die Tier- und Aktionskärtchen werden zusammen gemischt und als verdeckter Stapel neben dem Brett bereitgelegt.
  • Jeder Spieler zieht ein Kärtchen, sieht es sich an und legt es als sein “Vorratskärtchen” verdeckt vor sich ab – vorausgesetzt, es handelt sich um ein Tierkärtchen; ist es jedoch ein Aktionskärtchen, mischt man es wieder in den Stapel und zieht ein anderes Kärtchen, bis man ein Tierkärtchen bekommt.
  • Derjenige, der zuletzt ein Känguru gesehen hat, beginnt.
Outback Crossing Spielbrett

Spielverlauf:

Während seines Zuges kann man eine von drei Aktionen ausführen:

  1. Einen eigenen noch nicht gesetzten Besitz-Marker auf den Spielbrettrand legen und damit eine Zeile, Spalte oder Diagonale – hier “Pfad” genannt – in Besitz nehmen (Näheres siehe unten).
  2. Sein Vorratskärtchen (sofern man eines hat) auf ein beliebiges leeres Feld auf dem Spielbrett legen. Kein Kärtchen vom Stapel ziehen!
  3. Ein Kärtchen vom Stapel ziehen:
    • Zieht man ein Tierkärtchen, legt man es auf ein leeres Feld auf dem Spielbrett; oder, wenn man kein Vorratskärtchen hat, weil man sein vorheriges bereits ausgespielt hat, darf man das gerade gezogene Tierkärtchen verdeckt als neues Vorratskärtchen vor sich ablegen.
      Achtung: Man darf nicht ein Kärtchen ziehen UND im selben Zug sein Vorratskärtchen ausspielen!
    • Zieht man ein Aktionskärtchen, führt man die entsprechende Aktion durch; anschließend kommt dieses Aktionskärtchen aus dem Spiel.
      Achtung: Ein Aktionskärtchen darf nicht als Vorratskärtchen behalten werden!

Aktionskärtchen

Sofern möglich, muss man die Aktion durchführen; ist dies nicht möglich, wird das Kärtchen entfernt und ein neues gezogen.
(Die Zahl in Klammern gibt an, wie viele dieser Kärtchen im Spiel sind.)

Zwei beliebige Kärtchen auf dem Brett austauschen. (4)
Ein beliebiges Kärtchen auf dem Brett auf ein anderes freies Feld legen. (4)
Ein Kärtchen vom Brett nehmen und aus dem Spiel entfernen. (4)
Einen eigenen bereits platzierten Besitz-Marker auf einen anderen möglichen Pfad umsetzen. (3) (Gemäß den Regeln; siehe unten.)
Man muss sofort einen Pfad in Besitz nehmen, sofern man noch einen Besitz-Marker übrig hat. (3)

Besitz-Marker:

Jeder Spieler hat drei Besitz-Marker (im Spiel zu zweit: vier). Während seines Zuges darf man einen seiner Besitz-Marker auf ein beliebiges unbesetztes Tier auf der Umrandung des Spielbretts legen – allerdings darf ein Spieler nicht beide Enden ein und desselben Pfades in Besitz nehmen. Es ist jedoch erlaubt, denselben Pfad zu besetzen wie ein Mitspieler; in diesem Fall legt man seinen Besitz-Marker auf das Tier an das entgegengesetzte Ende des betreffenden Pfades. Bei Spielende wird das Tier, auf dem der eigene Besitz-Marker liegt, auf dem betreffenden Pfad doppelt so hoch gewertet.

Achtung: Im Spiel zu zweit darf man keinen Pfad besetzen, den der andere Spieler bereits beansprucht.

Spielende:

Die Partie endet, sobald das Spielbrett voll belegt ist.

Wertung und Sieg:

Jeder Spieler zählt gemäß den Wertungsregeln die Punkte für die Tiere auf seinen Pfaden zusammen. Hat jemand bis zum Spielende nicht alle seine Besitz-Marker eingesetzt, punktet er nur für die tatsächlich von ihm belegten Pfade. (Es empfiehlt sich, Stift und Papier bereitzuhalten, um die Ergebnisse niederzuschreiben.)

Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Hinweis: Das Joker-Kärtchen kann für unterschiedliche Tierarten stehen, wenn es in verschiedenen Richtungen gewertet wird (jedoch nur als eine einzige Tierart pro Pfadrichtung).

Wertung pro Pfad:

2 Gleiche

15 Punkte

3 Gleiche

40 Punkte

5 verschiedene Tiere

60 Punkte (eines davon kann ein Tasmanischer Teufel sein; dann zählt dieser jedoch nicht 10 Punkte extra)

4 Gleiche

75 Punkte

5 Gleiche

100 Punkte

Ausnahmen:

1 Tasmanischer Teufel

10 Punkte

2 Tasmanischer Teufel

25 Punkte

3 Tasmanischer Teufel

50 Punkte

4 Tasmanischer Teufel

90 Punkte

5 Tasmanischer Teufel

125 Punkte

Hinweis:

Wenn ein Besitz-Marker auf einem Tier liegt, das auf dem betreffenden Pfad zweimal oder mehr auftaucht (einmal reicht nur im Fall des Tasmanischen Teufels), wird dieses Tier doppelt gewertet! (Siehe Abb. “Wertungsbeispiel”)

Wertungstabelle

Das könnte Sie interessieren

We use cookies to personalize content and ads. Social media features and analyze traffic to our website. We also share information about your use of our website with our social media, advertising and analytics partners. Our partners may collate this information with other information that you provide or that you collect as part of your use of the Services. You accept our cookies if you continue to use this website. Akzeptieren